Service des Filmbüros auch 2022

Elf Monate haben Kerstin Gosewisch und Henrik Greisner im Filmbüro Görlitz Aufbauarbeit geleistet

und unter anderem auf internationalen Festivals und Messen online für Görlitz als Drehort geworben.

Mit einer Seminarreihe hat das Filmbüro dazu beigetragen,

Freilwillige bedarfsspezifisch für Filmproduktionen zu schulen.

Eine Datenbank, deren Grundstein gelegt ist, soll künftig das Potential der Region

an Locations und Motiven sowie Dienstleistern sichtbar machen.

Vor Ort waren die Mitarbeiter des Filmbüros Ansprechpartner für Hilfesuchende und

haben diese nach Kräften und mit Rat und Tat unterstützt,

bei Bedarf vermittelt und Brücken gebaut, neue Filmfreunde gewonnen.

Auch wenn das vom Freistaat Sachsen, vertreten durch die Mitteldeutsche Medienförderung,

von der Stadt Görlitz und der Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH finanzierte Projekt "Filmbüro Görlitz" 

in dieser Form und Besetzung endete, geht die Arbeit des Filmbüros weiter. 

Den Service gibt es auch in diesem Jahr in Görlitz. Kerstin Gosewisch wird im Auftrag der Stadt die Arbeit fortführen.

"Ich bin allen Partnern und meinem Kollegen Henrik Greisner sehr dankbar für die Erfahrungen,

die ich 2021 in der Arbeit des Filmbüros sammeln konnte. Henrik hat viele Impulse gegeben,

die uns weiter nach vorn gebracht und den Drehort Görlitz gestärkt haben.

So sind wir gut gerüstet für alle Vorhaben. Es gibt viele Ideen und ich freue mich deren Umsetzung

sowie neue Herausforderungen.", sagt Kerstin Gosewisch.

  

Kontakt

Back to overview