DE

Mit viel Charme und einer romantischen Atmosphäre begeistert Görlitz immer wieder. Im Zweiten Weltkrieg nahezu unversehrt geblieben, bietet Görlitz mit seinen ca. 4000 Baudenkmälern aus 500 Jahren viel originales Zeitkolorit und eine Menge Inspiration für viele Filmschaffende.

 

Görlitz war erstmals in den 1950er Jahren Drehort für den Film „Der Ochse von Kulm“. Seitdem sind hier über 100 Filmproduktionen entstanden, oft mit mehreren Drehs innerhalb eines Jahres. Und so wurde der ehemalige Geheimtipp zum beliebten Drehort mit vielfältig wandelbarem Gesicht. New York, Berlin, München, Frankfurt, Paris, Heidelberg – all diese Städte verkörperte Görlitz schon in Filmen. Die bekanntesten davon sind die Oscar®-prämierten Filme „Der Vorleser“, „Inglourious Basterds“ und „Grand Budapest Hotel“. Dafür wurde Görlitz von Filmfans zu Europas bester Filmlocation des Jahrzehnts gewählt. 

 

Eine Auswahl der in den letzten Jahren realisierten Produktionen sind in der Filmografie aufgeführt.  


Foto: Nikolai Schmidt

Motiveigner

Motiveigner

SERIES MANIA

SERIES MANIA

Komparsenbetreuung  Regieassistenz

SEMINAR 3 CROWD WRANGLER

Filmbüro goes Kinderstadt

Kinderstadt goes Filmbüro

Can Do

Can Do

"Fabian" startet am 28. August mit Kinotour in Görlitz

Filmpalast beginnt mit Kartenvorverkauf

Filmbüro Görlitz zu Gast beim fliegenden Sommerkino in Görlitz

Filmbüro Görlitz Talkrunde

CUBE BIKE STORE UNTERSTÜTZT MIT POWER DAS FILMBÜRO GÖRLITZ

POWER DRIVE

Serienproduktion Torstraße 1

DRINGEND KOMPARSEN GESUCHT

How2Scout

How2Scout

SEMINARE

FILMBÜRO SEMINARE

MEDIEN ECHO

MEDIEN ECHO

Baustellen

Baustellen und Straßensperrungen

Filmnews

FILM NEWS

Filmbüro Görlitz startet Schulungsreihe

Filmbüro Görlitz startet Schulungsreihe, 18.05.2021

Presse

Presse

Wie geht Filmemachen in Pandemiezeiten?

Wie geht Filmemachen in Pandemiezeiten?

Sommerfilmakademie

SFA

Filmbüro Görlitz stellt sich auf der Berlinale 2021 vor

Filmbüro Görlitz auf der Berlinale 2021, 23.02.2021

Görlitz eröffnet Filmbüro

Görlitz eröffnet Filmbüro, 02.02.2021